Kultur         

Pflanzung

Begleitpflanzen

Pflege

Düngung

Humofix

Effektive Mikroorganismen (EM)

Überwinterung

Vermehrung

Verwendung



Vorbeugung

Pflanzenschutz

Pilz-
Krankheiten


Virus-
Krankheiten


Bakterielle-
Krankheiten


Schädlinge


Pflege

Erste Triebe
vor Schnecken schützen
bei Frost Triebe abdecken, z.B. mit umgedrehten Blumentöpfen oder Eimern
nur drei bis fünf Triebe lassen, die übrigen ausbrechen - Vorsicht! Triebe von Unkraut frei halten
Anbinden
am besten alle Dahlien an Stöcken ein- bis mehrmals anbinden, da wegen der großen Blüten bei Wind und Regen keine Standfestigkeit besteht
dabei den Hauptstamm fest, die Seitentriebe locker binden und immer wieder kontrollieren,
es eignen sich Bambus-, Holzpfähle oder Metallstäbe und zum Binden das grüne Plastikband
Ausputzen
Verblühtes regelmäßig ausschneiden, Blühwilligkeit lässt sonst nach, da alle Kraft in die Ausbildung von Samen geht;
herunterfallende Blütenblätter können Laub verkleben
Wässern
bei großer Trockenheit ausreichend gießen, Dahlien brauchen dann sehr viel Wasser;
von unten Gießen, am besten mit Gießkanne oder Gartenschlauch,
Vorsicht: zu häufige Wassergaben beeinträchtigen den Knollenzuwachs
Düngen
je nach Bodenbeschaffenheit, auf keinen Fall im Herbst !
mehr dazu HIER
Schnitt für die Vase
je mehr Blumen man abschneidet, um so mehr Knospen treiben sie nach
am besten früh morgens mit einem sehr scharfen Messer schneiden, der Blütenstiel sollte auf keinen Fall gequetscht werden
wenig Wasser in die Vase geben, die Blätter dürfen nicht ins Wasser gelangen.
Stoppen oder Ausbrechen
Größere Blüten erreicht man durch Stoppen oder Ausbrechen. Beim Stoppen entfernt man die Spitze des Haupttriebes, wenn eine Blütenknospe zu sehen ist. Der Pflanze werden Blattknoten mit Seitentrieben belassen. Die Dahlie will den Verlust des Haupttriebes ausgleichen, deshalb werden die Blüten an den Nebentrieben größer. Beim Ausbrechen werden die Nebenknospen entfernt. So wird das Wachstum des Haupttriebes gefördert.
Krankheits- und Schädlingsbekämpfung
in der Wachstumszeit auf Schädlinge und Krankheiten achten
nach oben