Infos

Geschichte

Botanik

  Naturarten

  'Sport'

  Blütenaufbau

  Knollen

  Laubwerk

Klassen

Farben

Literatur

Kulinarisches

History

  Classification

  Gefüllte D.

Verschiedenes

  Liebhaber

  Dahlienmalerei

  Dahlienprosa


Geschichte

1492
Mit der Entdeckung Amerikas 1492 beginnt die Geschichte der Dahlie. Ihr Ursprungsland ist Mexiko, wo sie in einer Höhe zw. 1500 und 4300m wächst.

1520
Der spanische Eroberer Hernando Cortez, der zwischen 1519 und 1521 das Reich der Azteken unterwarf, dürfte als erster Europäer die Dahlien in den prächtigen Gartenanlagen der Azteken gesehen haben.
Von den Ureinwohnern des mexikanischen Hochlands wurde sie "acocotli" oder"chichipatli" genannt.
Dahlien galten wahrscheinlich als Kultpflanzen und symbolisierten die Sonne. Die Knolle fand als Heilmittel Verwendung. Wohl wegen ihrer Beliebtheit trat sie in der Architektur auf und schmückte die Gewänder der Azteken.

1651
Der spanische Arzt Franzisco Hernandez veröffentlichte nach seinen Mexikoreisen 1651 die ersten Beschreibungen und Abbildungen von Dahlien.

1787
Erst 1787 kann man im einem Bericht des Naturforschers Nicolas Thierry de Menonville, der im Auftrag des französischen Königs Mexiko bereiste, wieder etwas über die Dahlien finden.

1789
Das entscheidende Jahr für die Entwicklung und Verbreitung der Dahlie war 1789. Der in Spanien geborene Leiter des Botanischen Gartens in Mexiko City, Vincente Cervantes, sendet die Saat von zwei Dahlien, einer mit halbgefüllten purpurroten und einer mit ungefüllten weißen Körbchen, nach Madrid. Empfänger war der Direktor des botanischen Gartens und inzwischen als Botaniker berühmt gewordene Abbé Antonio José Cavanilles.

1790
Er war der erste, der die Dahlie in Europa auspflanzte und 1790 zum Blühen brachte. Die Dahlie verbreitete sich dann geradezu explosionsartig über ganz Europa.

1791
Abbé Antonio José Cavanilles stellt die Dahlie unter dem Namen Dahlia pinnata vor, nach dem schwedischen Botaniker Andreas Dahl also Dahlie.
Durch einen Irrtum bekam die Dahlie noch den Namen Georgine.
Ein Professor aus Berlin, Karl Ludwig Wildenow, glaubte, dass die Bezeichnung Dahlie für eine andere Pflanzenart bereits vergeben sei und nannte sie nach dem russischen Forscher Georgi "Georgia variabilis". Aber Cavanilles war ein Jahr früher dran. So führt die Blume aus Mexiko zu Recht den Namen "Dahlia". Im osteuropäischen Raum wird noch immer der Name "Georginen" verwendet.

1792
Zwei weitere Sämlinge blühen (Dahlia rosea und Dahlia coccinea).

1800
Knollen von Dahlia coccinea werden nach Paris gesandt und dort mit Enttäuschung für eßbar, aber ungenießbar befunden.

1804
Der deutsche Gelehrte Alexander von Humboldt brachte erneut Samen aus Mexiko mit nach Berlin und Paris. Da die daraus entstandenen Pflanzen eine andere Blütenfärbung besaßen, wurden die Möglichkeiten zur Züchtung vergrößert
Die Beliebtheit der Dahlie stieg beständig. und da sie leicht zu vermehren ist, war sie in öffentlichen und privaten Gärten immer häufiger zu finden.

1806
Zahlreiche neue Formen sind gezüchtet worden. Allein der Botanische Garten Berlin zeigt davon 55 einfache und halbgefüllte Sorten.

1808
In Karlsruhe gelingt Gartenbauinspektor Andreas Johann Hartweg, und nicht Karl Theodor Hartweg, wie meist angegeben, die Züchtung der ersten vollgefüllten Sorte und steigert die Beliebtheit der Dahlie als Zierpflanze erheblich.
Andreas Johann Hartweg war Schüler des deutschen Botanikers und Professor für Naturgeschichte sowie Direktor der Hofgärten in Karlsruhe, Joseph Gottlieb Kölreuter.

1809
Die erste weiße Sorte wird der Öffentlichkeit präsentiert.

1818
Praktisch alle heutigen Farben und Farbkombinationen sind vorhanden. Englische Kataloge weisen 18 gefüllte und 100 bis 150 einfache bis halbgefüllte Sorten aus.

1821
Mit 'Waverly' wird die erste gefüllte weißblütige Sorte vorgestellt.

1828
Frühblühende Zwergsorten bereichern das Sortiment.

1830
Anemonenblütige Formen treten hinzu.

1831
Die Sammlung eines Schweizers umfaßt 1.500 Sorten.

1850
Pompon-Dahlien ergänzen die Sortenvielfalt.

1874
Wichtig für die Dahlienzucht wird das Erscheinen der Dahlia juarezii im Jahre 1874. Sie ist die Stammmutter der Cactus- und Semi-Cactus-Dahlien.

1890
In Frankreich werden die 'Collarettes' (Halskrausen-Dahlien) gezüchtet.

1893
Päonien- und Schmuck-Dahlien erscheinen auf dem Markt.

Quelle: Botanischer Garten Hamburg, Farbenprächtige Dahlien...

nach oben